Abschluss der 10. Klassen 2021

Schulveranstaltung Fest/Feier

So wie jedes Jahr wurden die 10. Klassen von der ESR verabschiedet. Aber es gab zwei kleine Unterschiede:

erstens Corona und zweitens, es war meine/unsere Abschlussfeier. Ich war sehr froh, dass die Eltern bzw. zwei Begleitpersonen mitgebracht werden durften. Die Feier begann um 10 Uhr gestartet mit dem Einlaufen der Abschlussschülerinnen auf das Lied „Stay“. Als wir geordnet am Platz ankamen, hatten schon viele Tränen in den Augen. Dann hielten Frau Oberhettinger und Herr Dölschner eine Andacht über „FUTURE“, das Thema der Abschlussfeier. Sie haben „Meine Zeit“ und „Zünd ein Licht an“ gesungen. Im Anschluss daran wurden von 6 Schülerinnen der 10a und 10b Fürbitten vorgelesen, manche waren so ergriffen, dass sie fast nicht mehr sprechen konnten. Nach der Andacht gab es ein paar liebe Worte von Frau Kling, der Schulelternsprecherin.  Sie hat sich auch sehr gefreut, dass die Feier größer als letztes Jahr stattfinden konnte. Sophie und Monique waren so mutig und haben „My heart will go on“ auf dem Cello und dem Klavier gespielt. Nach diesem Musikbeitrag gab es eine Rede von unseren Klassensprechern (Mira und Stella) und von den Klassensprechern der anderen Klasse (Laura und Celine). Herr März und Frau Knoll haben „Shallow“ gesungen, die Schülerinnen haben stehend applaudiert. Nach diesem emotionalen Moment kam Frau Beckers Rede. Die Zeugnisausgabe war sehr persönlich. Jede Schülerin bekam natürlich ihr Zeugnis, aber auch eine Stoffmaske mit ihrem Namen drauf, ein kleines Engelchen als Anhänger, Regenbogen-Gummibärchen – passend zur Rede und einen Brief der Patenschülerin, die leider nicht dabei sein konnte. Nach den Zeugnissen wurden wie jedes Jahr Preise verliehen: Für die Klassenbesten, für ein besonders gelungenes Kunstobjekt („Mein kleines Atelier“) – siehe Foto, und für besonderes soziales Engagement. Nahezu jede musste weinen oder hatte Tränen in den Augen als Frau Gregor-Ochsner für die 10. Klassen gesungen hat.

Als alle unter das Dach fliehen wollten, da es in der Zwischenzeit anfing zu regnen, mussten wir Abschlussschülerinnen alle Erwachsenen noch einmal zurückpfeifen. Die Veranstaltung war noch nicht ganz fertig: wir hatte noch ein Ass im Ärmel. Wir sind auf „A little Party never killed nobody“ rausgelaufen und haben Luftballons steigen lassen. Ich persönlich fand es schön, dass das Wetter mitgespielt hat, da es die Tage zuvor nur geregnet hatte. (Amelie Alvermann)


Zurück
###